Unstrut nun sauberer

Wassersportler mit Muskelantrieb sind im allgemeinen und die Kanuten des Kanu-Club Sömmerda e.V. im besonderen sehr umweltbewußt.

So stellten die Kanuten den traditionellen Sonntag-Nachmittag zum Anpaddeln dieses Jahr unter das Motto: Für eine sauberere Unstrut. Hierzu wurde auf der Strecke von Schallenburg bis zum Ausstieg kurz oberhalb des Wehrs in Sömmerda die Unstrut von allem im Wasser treibenden oder an den Ufern hängendem Müll befreit, so wir irgendwie herankamen. Kleinere Müll- und Unratsammelsäcke des Deutschen Kanu-Verbandes (aus recyceltem Material), die jeder Paddler immer dabei haben sollte, kamen dabei ebenso zum Einsatz, wie große Müllsäcke und die Boote selbst.

Ein großes Schlauchboot und acht Paddler halfen kräftig mit und förderten zum Teil erstaunliches aus dem Wasser. Immerhin kamen zwei volle Müllsäcke zusammen (Plastiktüten, Styroporbrocken, Angelschnüre, Flaschen, etc.) ergänzt durch einen Regentonnendeckel und einen vollständigen Autoreifen. Der Frisbee und der sehr gut erhaltene Rucksack wurden nicht entsorgt, sondern werden nach Reinigung ins Kindertraining und für den Transport weiterer Utensilien des Vereins eingesetzt.

Trotz der anstrengenden Arbeit machte es allen viel Spaß, und bei gutem Wetter konnte die Aktion mit dem traditionellen Kaffee und Kuchen, Stockbrot sowie einem Probiergläschen Likör aus den beim Abpaddeln im letzten Herbst gesammelten Früchten in bester Laune abgeschlossen werden.

Die Aktion zu einer saubereren Unstrut wird in den nächsten Wochen weiter fortgesetzt und auch Abschnitte weiter ober- und unterhalb des Bootshauses von groben Müll gereinigt.